Holzfässer

Neu im Sortiment von Porta Vagnu

Ganz neu im Sortiment sind einige Weine von Società Agricola Barone Cornacchia, einem Weingut, welches sich auf der Adria-Seite von Italien befindet, genau gesagt in der Region Abruzzo. Anläßlich einer Einkäuferreise im September vergangenen Jahres hatte ich das Vergnügen, dieses dynamische Unternehmen kennenzulernen. Die Weine fand ich damals schon sehr gut. Dieser Eindruck hat sich dann im April, auf der VinItaly in Verona, bestätigt. Ein Freund, der auch einen “feinen Weingaumen” hat, hat mich begleitet und mußte meinen Eindruck bestätigen. Nun gibt es bei Porta Vagnu von diesem Weingut einen Weißwein, einen Rosé sowie zwei Rotweine, nämlich:
– Passerina Controguerra DOC
– Cerasuolo d’Abruzzo DOC Superiore
– Montepulciano d‘Abruzzo DOC und, für besondere Gelegenheiten
– Colle Cupo Controguerra Rosso

Wer diese Weine gerne kennenlernen möchte, sollte bei einem der nächsten Verkostungsabende dabei sein.

Rundum-Sorglos-Paket bei Porta Vagnu

Italienischer Abend: Verkostungsabende bei Porta Vagnu

Liebe Genießer:innen,
wir alle stöhnen seit einigen Monaten wegen der ständig steigenden Preise in so ziemlich allen Bereichen unseres Lebens: Egal, wohin wir schauen, es ist alles schon deutlich teurer als zu Beginn des Jahres, doch das Ende ist wohl noch nicht erreicht.
Auch ich kann meine Waren nicht mehr zu den “alten” Preisen einkaufen. Nicht nur, dass die eigentlichen Produkte um einiges teurer geworden sind. Ganz besonders haben die Preiserhöhungen bei den Transportkosten, in der Hauptsache natürlich wegen der gestiegenen Benzinpreise, zugeschlagen.
Wer in letzter Zeit meinen Online-Shop besucht hat, wird festgestellt haben, dass ich viele Preise anpassen mußte. Die Preisanpassung beschränkt sich aber nicht nur auf die Produkte im Online-Shop: leider muß ich auch den Preis für die Teilnahme an einem italienischen Abend ein wenig korrigieren. Doch fast alle Kunden und Genießer, die schon dabei waren, haben mir immer wieder zu verstehen gegeben, dass das, was sie an einem solchen Abend bekommen haben, deutlich mehr wert sei, als der Preis, der gezahlt wurde. Nun, das hängt eben mit meinem Wunsch zusammen, meinen Gästen für ihr Geld möglichst viel zu bieten. Und dass viel geboten wird, wissen alle, die bereits teilgenommen haben. Daher wird der Preis ab September 2022 pro Person 36,70 € betragen. Wie immer, gibt es ein “Rundum-Sorglos-Paket” mit viel Spaß, netten Menschen und einem “echt italienischen Lebensgefühl”.
Anmeldungen bitte – wie immer – per E-Mail an: info@porta-vagnu.de
Und bitte die Personenzahl mitteilen, dann gibt es eine Rechnung, die vor dem Termin zu begleichen ist. Erst dann sind die Plätze reserviert.
Ich freue mich auf Sie, egal ob “Wiederholungstäter” oder “Neuling”.

Il Mare di Sardegna

Transportkosten für Ware aus Italien

Es ist tatsächlich soweit: in Kürze treffen die neuen Weine endlich ein. Wie bereits angekündigt, haben in diesem Jahr auch viele komplett neue Weine bzw. Produzenten den Weg ins Sortiment von Porta Vagnu geschafft. Doch bevor es dann wirklich soweit ist, habe ich erst einmal Schnappatmungen wegen der gigantischen Transportpreise bekommen. Es ist ja seit einiger Zeit allgemein bekannt, dass die Energiepreise gerade explodieren und dass noch kein Ende der Fahnenstange in Sicht ist. Doch so dramatisch hätte ich es mir vor wenigen Wochen denn doch nicht ausgemalt. Aber es trifft schließlich nicht nur mich. Wir haben alle mehr oder weniger darunter zu leiden. Nun hoffe ich natürlich, dass meine Kunden nicht alle der Reihe nach in Ohnmacht fallen, wenn sie die neuen Preise sehen.

Frische Aprikosen zum Frühstück

Wunderschönes Sardinien – I gusti della Sardegna

In dieser Woche hatte ich das Vergnügen, nach ca. 15 Jahren die wunderschöne Insel Sardinien wieder zu besuchen. Vieles hat sich verändert. Ganz besonders der Flughafen von Cagliari: größer und moderner. Er kann es mit vielen anderen italienischen Flughäfen aufnehmen, einige sogar übertrumpfen. Das ist mir gleich bei der Ankunft positiv aufgefallen. Tja, und Cagliari ist eine pulsierende Stadt mit internationalem Flair: hier treffen viele Kulturen aufeinander – es ist einfach spannend.
Und dann unsere Ausflüge zu den verschiedenen Produzenten – ein Highlight nach dem anderen. Ich kann heute gar nicht über alle berichten. Da werde ich Stoff für einige Blog-Beiträge haben. Heute möchte ich einen Produzenten hervorheben, den wir am Donnerstag besucht haben: Sarda Affumicati – hier bekommt man geräucherten Fisch in allerbester Qualität. Doch bevor wir die Produktionshallen aufgesucht haben, haben wir uns nach der langen Busfahrt noch ein wenig die Beine vertreten und das Grundstück erkundet. Welche Überraschung: Wir dachten alle, es gäbe dort Räucherfisch, aber nein, man hat auch noch Obstplantagen. Und da wir alle, weil wir schon um 7.30 Uhr das Hotel verlassen mußten, keine Zeit für ein Frühstück hatten, haben wir uns erst einmal am Aprikosenbaum bedient. Später gab es noch einen Korb mit leckeren Kirschen, und Feigen durften natürlich auch nicht fehlen. Das ist Sardinien, wie ich es liebe.

Weinberge bei Tenuta di Tavignano

Eine Hommage an die “Marche”

Welch ein Erlebnis! Ich hatte wieder einmal die Gelegenheit, mit anderen Menschen aus dem Weinbusiness die wunderschöne Region “Marche” zu besuchen. Dieses Mal ging es um eine einzige Rebsorte: Verdicchio. Diese Traube ist für die Marche die wichtigste. Und sie hat es richtig in sich. Zwischenzeitlich hat man nämlich festgestellt, dass Weine aus dieser Traube gewonnen, lange Jahre lagerfähig sind. So durften wir bei “Tenuta di Tavignano” beispielsweise einen Verdicchio von 2014 verkosten, der nicht einmal Holz gesehen hat. Eine Meisterleistung, denn viele andere Winzer bauen den Wein für eine lange Lagerfähigkeit in Holzfässern aus. Das Geheimni bei “Tenuta di Tavignano”: Die Trauben werden handverlesen, nur die allerbesten und gesündesten werden verwendet. Es wird mit allergrößter Sorgfalt gearbeitet. Und das Ergebnis kann sich sehen, oder besser gesagt: schmecken lassen. Doch diese Region hat so viel mehr zu bieten als Wein, sie ist so reich an geschichtsträchtigen Zeugen: Überall begegnet man hier der Geschichte, es ist fast wie in einem Museum. Und dann das Essen… Aber darüber berichte ich das nächste Mal.

Kulinarisches aus der Emilia Romagna

Kulinarisches aus der Emilia Romagna

Heute möchte ich Sie gerne mitnehmen in die Region Emilia Romagna. Vielen werden die Orte Ravenna und Rimini an der Adria-Küste als beliebte Urlaubsziele bekannt sein. Doch die Emilia Romagna ist mehr als nur (Bade)Urlaub: Auch kulinarisch hat sie einiges zu bieten.
Die Stadt Parma beispielsweise bringt gleich zwei wichtige italienische Produkte hervor: den Parmaschinken sowie auch den Käse „Parmigiano“. Die gesamte Gegend um Modena ist bekannt als „Essig-Hochburg“, denn von hier stammt der berühmte „Aceto Balsamico Tradizionale“ (https://porta-vagnu.de/produkt/nero-igp/). Oder gehen wir weiter nach Bologna, der Heimat der beliebten Wurstsorte Mortadella.

Dass den Italienern qualitativ hochwertige Lebensmittel wichtiger sind als ein „supertolles“ Auto, dürfte allgemein bekannt sein. Wobei viele Italiener auch nichts gegen einen Ferrari oder Maserati hätten. Doch da die meisten sich entweder für das tolle Auto oder für qualitativ hochwertige Lebensmittel entscheiden müssen, wählen sie doch eher die Lebensmittel.

Doch warum widme ich mich heute der Emilia Romagna? Mitte Mai gab es eine Veranstaltung eines Restaurants in Frankfurt in Kooperation mit der Italienischen Handelskammer in Frankfurt. Thema war – wie sollte es anders sein – die Emilia Romagna.

Wir Teilnehmer haben an diesem Abend wieder viel gelernt über Coppa, Pancetta, Salami & Co.
Hinter all dem steckt ein sehr interessantes Projekt mit dem Titel „Enjoy – it’s from Europe“. Wer sich für gute Lebensmittel interessiert und mehr über dieses Projekt erfahren möchte, sollte unbedingt diesem Link folgen: www.openairtastemuseum.eu

Italienische Weine Weißwein aus Italien Sizilien & Grappe

Her mit den unkomplizierten Alltagsbegleitern

Der Sommer hält Einzug, endlich wieder Zeit für Balkon- und Terrassenweine. Ein sehr beliebter Wein in dieser Kategorie ist der Bianco di Custoza vom genauso beliebten Gardasee, der “unkomplizierte Alltagsbegleiter” schlechthin. Oder, eine Spur eleganter und raffinierter, der Lugana. Beides Weine, die man, sobald die Balkon- oder Terrassensaison eingeläutet wurde, immer im Kühlschrank haben sollte, um sie spontan – allein oder mit Freunden – genießen zu können. Wer allerdings mit Weißweinen nicht so viel anfangen kann: ein gut gekühlter Rosé kann uns durchaus auch erfreuen. Dazu “snacken” wir dann ein wenig von den Oliven, den Taralli, oder wir streichen etwas “Crema funghi porcini” (Steinpilzcrème) auf eine Scheibe Ciabatta-Brot. Sie sehen, man muß nicht unbedingt kochen, und diese Snacks kann man immer im Hause haben, falls mal Überraschungsgäste klingeln, die es partout nicht zulassen wollen, dass Sie Ihre Weine und die anderen Köstlichkeiten alleine genießen.

Cerasuolo beim Dinner in Abruzzo

Das war meine VinItaly 2022

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Freundinnen und Freunde von Porta Vagnu,

heute möchte ich Sie mitnehmen nach Verona, wo vor zwei Wochen endlich wieder, nachdem sie 2020 und 2021 ausgefallen ist, die VinItaly stattfand. Sie ist natürlich jedes Jahr das Branchenereignis schlechthin. Doch in diesem Jahr wollten alle Beteiligten eine ganz besondere Edition dieser Messe realisieren. Und für mich war sie das. Ich habe in der Vergangenheit wirklich noch nie so viele gute Weine verkosten dürfen wie in diesem Jahr. Da fällt die Entscheidung doch ein wenig schwer. In erster Linie bin ich natürlich bei den Produzenten, mit denen ich bereits seit vielen Jahren – zum Teil schon recht freundschaftlich verbunden – zusammenarbeite. Doch ich habe einige wirklich interessante Neuentdeckungen gemacht.

Angefangen hat das allerdings bereits im September 2021 während einer Einkäuferreise in die Region Abruzzo. Hier wurden uns vom Organisator einige Wein- und Olivenölproduzenten vorgestellt, die wir zum Teil direkt vor Ort besucht haben. Und einige von ihnen, die ich für recht vielversprechend hielt, habe ich dann, gewissermaßen zur Bestätigung, jetzt noch einmal auf der Messe besucht.

Zwei dieser Produzenten haben mich total überzeugt. Einer ist das Unternehmen Azienda Agricola Barone Cornacchia, mit einer sehr langen Geschichte.
Das zweite Unternehmen, für welches ich mich entschieden habe, ist die Firma Velenosi, Der ganz große Vorteil bei diesem Weingut ist, dass es über Weinberge in zwei Regionen verfügt: Marche und Abruzzo, so dass ich hier quasi „zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen kann.

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr erfahren möchte, kann an einem der Verkostungsabende teilnehmen, die Porta Vagnu regelmäßig veranstaltet.

Bei Cantina Franzosi mit Blick auf den Gardasee und den Rocca di Manerba

Impressionen vom Gardasee

So schnell geht es: Erst habe ich mich so auf die Vinitaly gefreut, war manchmal ein wenig unsicher: wird sie doch noch abgesagt, oder findet sie endlich wieder statt? Jaaa, sie hat tatsächlich stattgefunden. Und es war so schön, alle Produzenten, zu denen ich ja mittlerweile schon fast freundschaftliche Beziehungen habe, wiederzutreffen. Doch ich war nicht nur in Verona auf der Messe: Einer meiner wichtigsten Produzenten, die Cantina Franzosi, hat in diesem Jahr nicht an der VinItaly teilgenommen. Also bin ich nach der Messe noch zwei Tage am Gardasee gewesen und habe bei Franzosi direkt vor Ort Weine und Olivenöle der neuen Jahrgänge verkostet. Und wie immer bin ich total begeistert von der Qualität der Produkte. Und natürlich von der Herzlichkeit, mit der man mich dort immer willkommen heißt.

Impressionen der VinItaly 2022

Grosses Treffen in Verona: Die VinItaly ist zurück

Nachdem nun – corona-bedingt – die VinItaly 2020 und auch 2021 ausgefallen ist, fand sie in diesem Jahr endlich wieder statt. Es war so schön, langjährige Produzenten wiederzusehen, ihre Neuheiten zu verkosten und zu sehen, woran sie in den vergangenen Jahren gearbeitet haben. Selbst wenn man über Newsletter und E-Mail-Kontakt immer verbunden war, ist es doch etwas anderes. Ein Unternehmen, mit dem ich sehr gerne zusammenarbeite, ist TAB Green Line Srl. Wer schon an meinen Verkostungsabenden teilgenommen hat, wird bereits einige Produkte kennen und auch liebgewonnen haben. Doch es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Also: seid alle ganz gespannt, was in Kürze auf Euch wartet.

Demnächst gibt es weitere Impressionen von der Messe.